«

»

Mai 09 2014

Extra Credits – Können Videospiele Hausaufgaben revolutionieren?

Schüler hassen Hausaufgaben. Das ist nahezu ein unumstößlicher Fakt. Doch liegt das vielleicht hauptsächlich an ihrer altertümlichen Philosophie? Gute Videospiele motivieren Spieler selbst zu anstrengenden oder sogar nervenkostenden Problemlösungen. Wie schaffen sie das? Der Youtube-Channel Extra Credits hat sich mit dieser Frage und mit Hausaufgaben an sich beschäftigt.

Der Youtube-Channel Extra Credits beschäftigt sich im Normalfall mit Aspekten der Entwicklung, des Designs und der Philosophie von Videospielen. In einer neuen Videoreihe richtet das Team des Kanals seinen Blick jedoch darauf, was die traditionellen Schulsysteme aus den inzwischen zu einem Massenmedium gewordenen Videospielen lernen können. Den Anfang macht eine Episode über eines der verhasstesten Phänomene unter Schülern, den Hausaufgaben. Da die Schöpfer des Videos aus den USA stammen, ist nicht jede Einzelheit des Videos direkt auf das deutsche Schulsystem übertragbar. Denn die Idee Hausaufgaben nach dem Prinzip zu stellen, dass der Anzufertigende sie abgeben muss, um entweder nach einem Versuch zu bestehen oder gnadenlos ohne erneute Chance durchzurasseln, ist eher selten. In meiner Schulzeit hatte ich nur eine Handvoll von Hausaufgaben, die eine Lehrkraft einsammelte und noch weniger, auf die es am Ende eine Note gab. Doch die Grundphilosophie der Hausaufgabe und ihre äußerst demotivierende, unattraktive Natur bleibt bestehen. Zudem baut auch unser Schulsystem auf der Angst zu versagen auf. Mit dieser Angst drückt es die Schülerschaft durch Tests, Arbeiten, aber auch durch Hausaufgaben. Doch Fehler könnten mehr sein als das. Sie könnten eine Möglichkeit sein, sich zu verbessern.

Die von Extra Credits vertretene Philosophie zur Lösung des Problems ist eigentlich simpel. Dazu ein kleines Gedankenspiel: Ihr spielt Mario und scheitert immer wieder an einer Stelle. Werdet ihr nun die Versuchung verspüren, beleidigt das Eingabegerät an die nächste Wand zu werfen? Ok, vielleicht im ersten Moment, aber ihr werdet auf das Problem zurückkommen. Es werden Versuche über Versuche folgen, Strategieänderungen, neue Herangehensweisen und intensive Beschäftigung. Spieler lernen durch ihre Fehler, früher oder später. Ein Fehler wird sie nicht zu Boden werfen, sie werden neue Ideen ausprobieren und nicht den sichersten, narrensicheren Weg nehmen.

Würden Hausaufgaben dem von Extra Credits angeführten Prinzip folgen, würden Schüler wohlmöglich Freude an der Herausforderung, den nötigen Ehrgeiz und die Ausdauer für diese entwickeln. Wäre es nicht genau das, was alle Lehrer sich wünschen würden? Schüler, die Spaß daran haben, Hausaufgaben zu machen?

Connor Schönberner

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *